Entlang der legendären China Seidenstraße

Diese Reise entführt Sie auf die legendäre Seidenstraße, die seit Jahrtausenden Orient und Okzident verbindet. Lernen Sie den chinesischen Teil der Seidenstraße umfassend kennen. Sie reisen auf geschichtsträchtigen Spuren, entdecken alte Oasenstädte, prachtvolle Bauwerke und besichtigen bedeutende buddhistische Kunstschätze. Zudem hält diese Reise traumhafte Landschaften für Sie bereit. Erleben Sie die Faszination Seidenstraße hautnah!

Reiseverlauf, Entlang der legendären China Seidenstraße Rundreise, Karte

Reiseinformationen

Reiseverlauf

19 Tage
Peking – Lanzhou – Dunhuang – Turfan – Korla – Kuqa – Hotan – Kashgar - Tashkurgan – Kashgar – Urumqi

Ihre persönlichen Specials

  • Erkunden Sie die alte Kaiserstadt Peking auf eigene Faust
  • Entdecken Sie Ruinenstätten und Seen an der chinesischen Seidenstraße
  • Singende Dünen & Mondsichelsee: Erleben Sie 1001 Nacht in China
  • Bestaunen Sie bizarre Lehmformationen im Yardang Nationalpark
  • Mogao-Grotten & Tausend-Buddha-Grotten bei Kizil
  • Durchqueren Sie Wüsten und bewundern Sie tiefblaue Seen
  • Spazieren Sie durch den in der Sonne tiefrot leuchtenden Tianshan Canyon
  • Erleben Sie den Trubel auf einem Basar
  • Lernen Sie Kashgar kennen, die Drehscheibe der Seidenstraße
  • Unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Himmelssee bei Urumqi
Peking Skyline, China Seidenstraße Rundreise, Stadt
1. Tag Ankunft in Peking

Willkommen in China! Ihre Reise beginnt in Peking, der spannenden Hauptstadt des „Reichs der Mitte“. Am Flughafen erwartet Sie bereits Ihr persönlicher Reiseleiter und fährt Sie in Ihr Hotel. Der restliche Tag steht zur Ihrer freien Verfügung. Als politisches und kulturelles Zentrum des Landes kann Peking auf eine 3000-jährige Geschichte zurückblicken, die sich in einem weltweit einmaligen Kulturerbe widerspiegelt. Dank der Olympischen Spiele 2008 hat sich die oft als Riesendorf abgetane Hauptstadt Chinas zur modernen Weltstadt gewandelt. So wie einst die Kaiser ihre Stadt als Abbild des Universums errichteten, haben sich Chinas Herrscher des 21. Jahrhundert ihre Hauptstadt als Abbild eines neuen, machtvollen Chinas erschaffen. Nutzen Sie die Zeit, um sich schon einmal ein wenig umzusehen. Übernachtung in Peking.

2. Tag Peking nach Ihrem Gusto
(Ohne Reiseleitung & Chauffeur)

Erkunden Sie die Millionenmetropole heute auf eigene Faust. Auf keinen Fall entgehen lassen sollten Sie sich einen Besuch in der Verbotenen Stadt mit dem Kaiserpalast. Dieser magische Ort war Sitz der chinesischen Kaiser zweier Dynastien – der Ming und der Qing – und ein halbes Jahrtausend lang unzugänglich für alle, die nicht zum Hof gehörten. Der Andrang ist ähnlich überwältigend wie die Architektur, die bunt bemalten Palasthallen, die pagodenartigen Dächer. Im Anschluss können Sie über den Platz des Himmlischen Friedens (Tiananmenplatz) schlendern, der mit 500 Metern Breite und 880 Metern Länge der größte Platz der Erde ist. Äußerst sehenswert ist auch der Sommerpalast. Die Anlage ist ein seltenes Meisterwerk chinesischer Gartenbaukunst, das Sie verzaubern wird. Der Sommerpalast an den Westbergen bei Peking ist der einzige erhaltene kaiserliche Garten. In ihm ist der vollkommene Traum chinesischer Gartenarchitektur verwirklicht: Ein Ensemble aus Palästen und Tempeln, Pavillons und Pagoden mit insgesamt 3.000 Räumen auf 290 Hektar Grund. Sogar ein weißes Marmorschiff gibt es zu bestaunen. Man meint zu spüren, wie die chinesischen Kaiser und ihr Hofstaat gelebt haben. Übernachtung in Peking.

Tiananmen Square, Peking, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
Nachtzug, China Seidenstraße Rundreise, Dunhuang
3. Tag Mit dem Nachtzug nach Dunhuang

Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht, um nach Lanzhou zu fliegen. Dort angekommen, unternehmen Sie eine Rundfahrt, um die Stadt ein wenig näher kennenzulernen. Am Abend setzen Sie Ihre Reise gleich weiter fort und fahren mit dem Nachtzug nach Dunhuang. Übernachtung an Bord.

4. Tag Die Oasenstadt Dunhuang

In den frühen Morgenstunden erreichen Sie die hübsche Oasenstadt Dunhuang, die sich in ihrer Blütezeit zu einer der reichsten Städte Asiens mit über 100.000 Einwohnern entwickelte. Noch heute ist Dunhuang eine der wichtigsten Stationen entlang der Seidenstraße, was die Stadt insbesondere ihrer Hauptattraktion verdankt: den berühmten Mogao-Grotten. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung besuchen Sie die Grotten, die zu den buddhistischen Kostbarkeiten Chinas zählen. Es existieren heute noch 492 Höhlen, mehr als 45.000 Quadratmeter Wandmalerei und 2.450 farbige Buddha-Statuen! Zur Ausgestaltung der Höhlen wurde ein Zeitraum von über 1.000 Jahren benötigt – sie zog sich über mehrere Dynastien hin. Aus diesem Grund bezeichnet man Dunhuang heute mit recht als das Wunder am Rande der Wüste Gobi und als Kultur- und Kunstschatzkammer Chinas. Nicht minder beeindruckend sind die Sanddünen der Taklamakan-Wüste, die bis fast an die Stadt Dunhuang heranreichen. Durch das Herunterrutschen der Sanddünen entsteht ein unverwechselbares Geräusch, das dem Dünengebiet seinen Namen verleiht: "Singender Sandberg". Hier liegt auch der Mondsichelsee, der seinen Namen seiner unverwechselbaren Form verdankt. Ein faszinierendes Wunder der Natur. Übernachtung in Dunhuang.

Mondsichelsee, China Seidenstraße Rundreise, Natur
Dunhuang, Yardan National Park, China Seidenstraße Rundreise, Natur
5. Tag Bizarre Lehmformationen im Yardang Nationalpark

Heute statten Sie dem Nationalpark Yardang einen Besuch ab. Ein Yardang ist eine Erosionsform aus Sedimenten, die von der Form her an eine Tafel erinnert. Ihr Aussehen verdanken sie zum größten Teil dem Wind, der über mehrere Millionen Jahre seine Arbeit geleistet hat. Aus dem Uigurischen übersetzt, bedeutet Yardang „Hügelchen aus Lehm“. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und Sie werden Figuren in den Formationen erkennen – zum Beispiel Löwen oder Kamele. Fast 400 Quadratkilometer ist der Nationalpark groß und bietet eine unwirkliche Weite, die es zu erkunden lohnt. Die bemerkenswerteste Attraktion ist die sogenannte Geisterstadt – in diesem Gebiet gleichen die Yardangs einer verlassenen Stadt. Nehmen Sie sich ruhig Zeit, es gibt viel zu sehen! Übernachtung in Dunhuang.

6. Tag Über Liuyuan weiter nach Turfan

Nach dem Frühstück werden Sie nach Liuyuan gefahren, wo Sie in den Schnellzug nach Turfan umsteigen. Bei Ihrer Ankunft am Abend werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Die fruchtbare Oase Turfan befindet sich am Fuße des Bogda-Shan (5.445 Meter, der heilige Berg der Uiguren). Das pulsierende Geschäftsleben auf den Basaren und das bunte Völkergemisch machen den Aufenthalt zu einem Erlebnis. Die Turfan-Senke bietet ein einmaliges landschaftliches Panorama: Trockenheiße Wüste, tiefe Schluchten, malerische Berge und grün bewaldete Oasen. Es ist die sowohl tiefste als auch heißeste Region Chinas. Die Berge rund um die Senke verhindern das Eindringen kühler Winde, und so können in den heißen Sommermonaten die Temperaturen bis 47,5 Grad Celsius ansteigen. Übernachtung in Turfan.

Turfan Wüste, China Seidenstraße Rundreise, Natur
Jiaohe Ruinen, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
7. Tag Rund um Turfan: Ruinenstadt Jiaohe & unterirdisches Kanalsystem

Den heutigen Tag widmen Sie ganz der Erkundung Turfans und seiner Umgebung. Etwa 10 Kilometer westlich der Stadt liegt der in der Han-Zeit gegründete und längst verlassene Ort Jiaohe. Die ehemalige Garnisonsstadt spielte in der Tang-, Song- und Yuan-Dynastie auf der Seidenstraße eine große Rolle, wurde jedoch von Dschingis Khans Heeren vollständig zerstört. Ihre Struktur lässt sich anhand des großen Ruinenfelds aber noch gut erahnen. Das spektakuläre Felsplateau, auf dem Jiaohe liegt, war von zwei Flüssen eingeschlossen, die heute jedoch ausgetrocknet sind. Ihnen verdankt der Ort seinen Name „Jiaohe“, was im Chinesischen so viel bedeutet wie „sich windende Flüsse“. Auf dem Rückweg von Jiaohe besichtigen Sie die Karez-Wasserkanäle, die ein Beleg für den Fleiß und die Intelligenz der im Altertum hier lebenden Völker. Man bezeichnet sie deshalb auch als die „Große Mauer des Untergrundes“. Die Karez-Systeme sind die Lebensquelle von Turfan. Oder anders herum: Ohne Karez würde es keine Turfan-Kultur geben. Sie transportieren Schmelz- und Quellwasser vom Fuß des Tianshan nach Turfan und versorgen so die Stadt mit dem lebenswichtigen Nass. Faszinierend, nicht wahr? Mit vielen neuen Eindrücken kehren Sie schließlich in Ihr Hotel zurück. Übernachtung in Turfan.

8. Tag Weitere Ruinen und Gräber bei Turfan

Weniger gut erhalten, dafür aber größer, sind die Ruinen von Gaochang, einer alten Oasenstadt am Rande der Taklamakan-Wüste. Wie Jiaohe einst als Garnisonsstadt gegründet, entwickelte sich Gaochang zu einer kosmopolitischen Stadt, die sowohl Handelszentrum als auch Haltestation für die auf der Seidenstraße reisenden Kaufleute war. Nachdem die Stadt in der frühen Ming-Ära von den Mongolen im Kriegsfeuer zerstört wurde, sind die Gebäude heute leider kaum mehr erkennbar. Dennoch lohnt sich der Besuch. Einige Kilometer weiter nordwestlich, in Astana, befindet sich der Friedhof der alten Stadt Gaochang. Bei der systematischen Freilegung ab 1959 wurden einige im trockenen Wüstenklima mumifizierte Leichen gefunden, die in Seide gehüllt und zusammen mit Gegenständen wie Keramiken, Holzschnitzereien, Münzen und den Besitzstand ausweisenden Urkunden bestattet worden waren. Zuletzt wartet das Enmin-Minarett auf Sie, das 44 Meter hoch, aus Ziegelsteinen errichtet und mit vielen geometrischen Mustern im typischen uigurischen Stil verziert ist. Der Imam Imin Goja ließ diesen Bau errichten – sein Sohn Sulaiman ließ nach dessen Tode 1777 das Werk fortführen. Sie wird daher oft auch als Sulaiman-Moschee bezeichnet. Übernachtung in Turfan.

The Emin Minaret, Turfan, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
Bostan See, China Seidenstraße Rundreise, Natur
9. Tag Malerischer Bostan-See

Ihre Reise führt Sie heute nach Korla. Unterwegs machen Sie Halt am Bostan-See, der für seine reichhaltige Fischfauna bekannt ist. Natürlich können Sie auf der gesamten Fahrt so viele Fotostopps einlegen, wie Sie möchten. Übernachtung in Korla.

10. Tag Weiterfahrt nach Kucha

Ein neuer Tag, ein neues Ziel. Auf der Fahrt nach Kuqa erkunden Sie die Ruinenklosterstadt Subashi. Sie ist die Hauptstadt des alten Guici-Reichs und liegt am Fuße des Tianshan. Anschließend können Sie die zweitgrößte Moschee in Xinjiang, die Kuqa-Moschee, besichtigen. Diese Moschee mit grünen Ziegeln weist keinerlei chinesische Einflüsse auf, sondern ist ganz im traditionellen Arabeskenstil gehalten. Übernachtung in Kuqa.

Subash Ruinen, Kuqa, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
Grand Canyon, Tianshan Berge, China Seidenstraße Rundreise, Xinjiang
11. Tag Die Tausend-Buddha-Grotten bei Kizil & der Tianshan Grand Canyon

Die kleine Oasenstadt ist ein Uiguren-Ort mit einer interessanten Geschichte. Bis zum 8. Jahrhundert, als Kuqa unter chinesische Herrschaft kam, war es ein unabhängiges Königreich und eng mit Indien verbunden. Bereits im 4. Jahrhundert war Kuqa ein bedeutendes buddhistisches Zentrum und entwickelte sich zur Keimzelle der Verbreitung der ursprünglich aus Indien stammenden Religion in China. Heute ist Kuqa vor allem ein Zwischenstopp auf dem langen Weg nach Kashgar, der sich jedoch nicht nur wegen der Basar-Atmosphäre der Altstadt, sondern vor allem dank der Tausend-Buddha-Grotten bei Kizil, 70 Kilometer westlich von Kuqa, lohnt. Die buddhistischen Höhlen wurden ab dem 5. Jahrhundert in die überhängenden Felsen und steilen Bergwände gehauen und sind die ältesten buddhistischen Höhlen Chinas. 235 der Grotten haben bis heute den Unbilden der Wüste und deren Zerstörungskraft getrotzt. Wenn Sie sich an den schönen Wandmalereien satt gesehen haben, machen Sie sich auf den Weg zum Tianshan Grand Canyon, dessen höchster Gipfel 2.048 Meter hoch aufragt. Zu bestimmten Tageszeiten taucht die Sonne die Berge in ein intensives Rot. Dann sehen sie aus, als würden sie vor Hitze glühen – ein faszinierender Anblick. Übernachtung in Kuqa.

12. Tag Durch die Taklamakan-Wüste nach Hotan

Auf Ihrem Weg nach Hotan fahren Sie auch durch die Taklamakan-Wüste, die zweitgrößte und lebensfeindlichste Sandwüste der Welt. Die faszinierende und abwechslungsreiche Wüstenlandschaft lässt garantiert keine Langeweile aufkommen. Unterwegs legen Sie einen Halt für den atemberaubenden Ausblick auf die Mazartagh-Ruinen ein. Übernachtung in Hotan.

Taklamakan Wüste, China Seidenstraße Rundreise
Seide in Hotan, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
13. Tag Buntes Markttreiben in Hotan

Die Oasenstadt Hotan war einst das bedeutendste buddhistische Kulturzentrum auf der Südroute der Seidenstraße, bevor im 9. Jahrhundert der Islam China erreichte. Die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Yutian wurde wie die meisten Städte an der Seidenstraße zeitweise dem chinesischen Reich einverleibt. Seit Jahrhunderten gelten Jade, Seide und Teppiche aus Hotan als die feinsten in China. Die Produktion läuft noch heute. Bevor Sie Hotan erreichen, besuchen Sie zunächst die Ruinenstadt Malikewat, die etwa 30 Kilometer südlich der Stadt liegt. Von dem einst so bedeutenden Zentrum des Buddhismus stehen heute nur noch verfallene Mauern. Weitaus bunter und lebhafter geht es dagegen auf dem örtlichen Markt zu. Hier türmen sich farbenfrohes Obst und Gemüse, Gewürze verströmen betörende Gerüche und die Händler preisen lautstark ihre Ware an. Lassen Sie sich in das geschäftige Treiben hineinziehen und probieren Sie an den Ständen eine Vielzahl an lokalen Spezialitäten (optional).Den Rest des Tages können Sie frei gestalten. Übernachtung in Hotan.

14. Tag Durch die Steinwüste nach Kashgar

Weiter geht die Reise nach Kashgar. Die Fahrt dorthin führt Sie durch eine Steinwüste vorbei an wilden Kamelen und fruchtbaren Oasen. An vielen Stellen wurden Pappeln angebaut, um den Wüstensand abzuhalten und den Anbau von Baumwolle, Tomaten und Melonen zu ermöglichen. Unterwegs besuchen Sie das Altunluk-Mausoleum, ein Grabkomplex der königlichen Familie aus dem 15. Jahrhundert. Schließlich erreichen Sie Kashgar: ein Handelszentrum mit pulsierendem Geschäftsleben sowie Knotenpunkt der verschiedenen Routen der Seidenstraße. Übernachtung in Kashgar.

Kamele in Kashgar, China Seidenstraße Rundreise, Natur
Karakul See, China Seidenstraße Rundreise, Natur
15. Tag Einmaliges Naturerlebnis auf dem Weg nach Tashkurgan

Bevor Sie die die betriebsame Stadt Kashgar näher kennenlernen, die sich trotz der Modernisierung ihren Charme bewahren konnte, unternehmen Sie einen Ausflug nach Tashkurgan, dem letzten Ort in China. Dahinter erhebt sich der 4.800 Meter hohe Khunjerab-Pass, das Tor nach Pakistan. Unterwegs bietet Ihnen der Karakul-See, der am Eingang des Pamir-Gebirges auf 3.600 Metern Höhe liegt, ein einmaliges Naturerlebnis. Von hier aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf die eisbedeckten Gipfel des Muztagatas und des Kongurs, welche die zweit- und dritthöchsten Gipfel des Pamir-Gebirges sind. Am Nachmittag treffen Sie schließlich in Tashkurgan ein. Übernachtung in Tashkurgan.

16. Tag Die „Steinstadt“ Tashkurgan

Tashkurgan bedeutet übersetzt aus dem Tadschikischen „Steinstadt“ und bezieht sich auf die über 1.300 Meter lange Steinmauer. Die Stadt wurde auf den Überresten eines alten Forts errichtet. In aller Ruhe können Sie die Stätte der Steinernen Stadt besichtigen, bevor Sie nach Kashgar zurückkehren. Übernachtung in Kashgar.

Tashkurgan Festung, China Seidenstraße Rundreise, Kultur
Kashgar, Xinjiang, China Seidenstraße Rundreise
17. Tag Kashgar, die Drehscheibe der Seidenstraße

Heute entdecken Sie Kashgar, die Drehscheibe der Seidenstraße. Hier trafen – und treffen sich bis heute – die nördliche und die südliche Seidenstraße. Diese große Oase war einst der letzte Halt vor der beschwerlichen Überquerung des Karakorum- und Pamir-Gebirges. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter besuchen Sie die Id-Kah-Moschee, die als die größte Moschee in China gilt und rund 7.000 Menschen fassen kann. Das von zwei Minaretten flankierte Haupttor wirkt mit seinen hellen Ziegeln wie Marzipankonfekt. Anschließend fahren Sie zum Grabmal der duftenden Konkubine, die schon als kleines Mädchen vom Qing-Kaiser Qianlong nach Peking geholt wurde, da der Kaiser von ihrem Duft betört war. Den Rest des Tages können Sie nutzen, um Kashgar auf eigene Faust noch ein wenig weiter zu erkunden. Interessant ist zum Beispiel auch der quirlige Uiguren-Basar, der in spezialisierte Bereiche aufgeteilt ist, etwa Stände für Hüte, Musikinstrumente, Teppiche und Eisenwaren. Ein Teil des Areals besteht aus Lehmziegelmauern und Innenhöfen mit winzigen Lokalen und Teehäusern, die zum Verweilen einladen. Übernachtung in Kashgar

18. Tag Flug nach Urumqi & Bootsfahrt auf dem Himmelssee

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gefahren, von wo aus Sie per Inlandsflug nach Urumqi weiterreisen. Nach der Ankunft brechen Sie mit Ihrem Reiseleiter und Ihrem Chauffeur zum 50 Kilometer südöstlich von Urumqi gelegenen Tian-Chi-See. Der sogenannte „Himmelsee“ befindet sich auf einer Höhe von 1.900 Metern am Fuße des Bogdo Shan. Er ist bis zu 90 Meter tief und erstrahlt in kristallklarem, jadegrün schimmerndem Wasser, dessen Ufer von Weiden und Zypressen gesäumt sind. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie das Gewässer bei einer Bootsfahrt. Übernachtung in Urumqi.

Bootsfahrt Himmelssee, China Seidenstraße Rundreise, Natur
Abreise, China Seidenstraße Rundreise, Heimflug
19. Tag Abschied von China

Für den heutigen Tag steht noch das Provinzmuseum in Urumqi auf dem Programm. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie mit vielen bleibenden Eindrücken vom Leben entlang der chinesischen Seidenstraße Ihre Heim- oder Weiterreise antreten.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle China Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.