Auf dem Friendship Highway von Lhasa nach Kathmandu

Diese Reise bietet Ihnen etwas Unbezahlbares: Das Gefühl von grenzenloser Freiheit. Auf scheinbar endlosen Fernstraßen fahren Sie dahin, den Blick immer nach vorn – nie zurück: Nichts anderes stillt das Fernweh und die Sehnsucht nach Unabhängigkeit besser. Der Friendship Highway verbindet Tibet und Nepal miteinander und macht Menschen mit Reisehunger glücklich. Am Straßenrand wehen tibetische Gebetsfahnen und Sie bahnen sich Ihren Weg über unzählige Passstraßen zwischen den Achttausendern des Himalaya-Gebirges. Mit dieser Reise begeben Sie sich auf einen Road Trip der asiatischen Art.

Karte zur Tibet Nepal Reise - Auf dem Friendship Highway von Lhasa nach Kathmandu, Tibet Nepal Reise

Reiseinformationen

Reiseverlauf

16 Tage
Peking – Xining – Lhasa – Gyantse – Shigatse – Xegar – Kyirong – Kathmandu

Ihre persönlichen Specials

  • Sicherheit und Flexibilität durch einen private, deutsch- und englischsprachigen Reiseleiter und eigenen Chauffeur
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels
  • Hauseigene Visa-Abteilung
  • Unternehmen Sie eine Wanderung auf der Großen Mauer
  • Bestaunen Sie die sagenhafte Verbotene Stadt
  • Erleben Sie Pekings Altstadt bei einer Rikschafahrt hautnah
  • Erkunden Sie den berühmten Potala-Palast in Lhasa
  • Erobern Sie neue Horizonte bei einer Fahrt mit der Tibet-Bahn
  • Eine Welt voller Zauber in den mystischen Klöstern auf dem Dach der Welt
  • Kommen Sie dem höchsten Berg der Erde ganz nah
  • Easy-Rider-Feeling à la Asien auf dem Friendship Highway
  • Genießen Sie das satte Türkis des Yamdrok-Sees
  • Erfahren Sie den Zauber der Tempelanlagen in Kathmandu
Beihai Park in Peking, China Reisen, Tibet Reise
1. Tag Himmlische Plätze und Delikatessen der anderen Art

Ihre Reise beginnt in Peking, dem politischen und kulturellen Zentrum des Landes. Am Flughafen werden Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet. Dann mischen Sie sich unters Volk: Auf dem Platz des Himmlischen Friedens – dem größten Platz der Erde – ist einiges los. Die Anlage gilt als eines der kunstvollsten Bauwerke der Stadt und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Der Höhepunkt ist die runde Halle mit ihrem dreifach gestuften blauen Dach. Die Symbolik des Gebäudes steht für ein geregeltes Jahr, das Regen und Sonne zur richtigen Zeit brachte und genügend Nahrung versprach. Apropos Essen: Nach all dem Sightseeing dürften Sie Hunger haben – da ist ein Bummel auf der Wangfujing Road genau das Richtige. Hier findet man vor allem diverse westliche Restaurant-Ketten. In einer Seitenstraße der Wangfujing findet jeden Abend ein Essensmarkt statt, auf dem man einheimische Spezialitäten probieren kann. Von Insektenspießen über Hoden bis hin zu Schlangenfleisch gibt es hier einfach alles! Bestimmt wird es Sie einiges an Überwindung kosten, doch die Insektenspieße sollen nicht schlecht schmecken. Übernachtung in Peking.

2. Tag Ausflug zur Großen Mauer

Endlich: die Große Mauer! Ihr heutiger Ausflug führt nach Mutianyu, etwa 80 Kilometer von der Stadtmitte entfernt. Eine Seilbahn bringt Sie hinauf zum höchsten Punkt, wo Ihnen eine grandiose Landschaft zu Füßen liegt. Bei einem Spaziergang auf der Mauer werden auch Sie den Atem der Geschichte spüren. Die ersten großen Grenzmauern entstanden noch vor Christi Geburt, um das eroberte Territorium vor Nomadenvölkern zu schützen. Die aktuellste Vermessung durch chinesische Behörden im April 2009 schreibt der chinesischen Mauer eine Länge von 8.851,8 Kilometern zu – etwa 2.000 Kilometer mehr als zuvor angenommen! Übernachtung in Peking.

Große Mauer bei Peking, China Reise
Kumbum Kloster, Xining, China, Tibet Nepal Reise
3. Tag Kumbum Kloster und mächtige Butterskulpturen

Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied von Peking und stürzen sich ins nächste Abenteuer! Ihr privater Reiseleiter bringt Sie zu Ihrem Flug nach Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai in Nordwestchina. Dort angekommen besichtigen Sie das Kloster Kumbum. Die Architektur der riesigen Anlage ist eine harmonische Kombination aus chinesischen und tibetischen Stilelementen. Als erstes sehen Besucher des Klosters acht weiße Pagoden als Symbol für acht Verdienste des Buddhas. Die Kultur- und Kunstschätze sind immens; eine kuriose Besonderheit sind die Butter-Skulpturen, die von den Mönchen ein hohes Maß an Fertigkeit verlangen. Wie sie entstehen? Das müssen Sie schon mit eigenen Augen sehen! Anschließend können Sie noch einen lokalen Gemüsemarkt besuchen. Übernachtung in Xining.

4. Tag Chaka-Salzsee: Der Uyuni-See von China

Xining hat nicht nur interessante Kultur, sondern auch fantastische Natur zu bieten. Um sich selbst davon zu überzeugen, fahren Sie zunächst zum Qinghai See, der abgeschieden auf der Tibetischen Hochebene in etwa 3.200 Metern Höhe liegt. Um den See herum lassen vor allem im Sommer tibetische Nomaden ihre Yak- und Schafherden grasen. Im eiskalten Salzwasser leben viele Fische, die Vögeln als Nahrung dienen. Nutzen Sie die Gelegenheit für eine kleine Wanderung am südlichen Ufer und genießen Sie diese raue Idylle. Anschließend fahren Sie weiter zum Chaka-Salzsee, der wegen seines kristallklaren Wasser und des weißen Seebodens (zu 90% Salz) auch als der "Himmelsspiegel" bezeichnet wird. Er erinnert stark an den berühmten Uyuni-Salzsee in Bolivien. Übernachtung am Chaka See.

Chaka Salzsee, Tibet Nepal Reise, China
Tibet-Bahn im Himalaya, China, Tibet Nepal Reise
5. Tag Hoch, höher, Tibet Bahn!

Sie verabschieden sich vom Chaka-Salzsee und kehren nach Xining zurück. Dort stürzen Sie sich in Ihr nächstes Abenteuer: Ihr Reiseleiter bringt Sie zum Bahnhof, wo Sie in den Qinghai-Express einsteigen, der Sie über Golmud nach Lhasa bringt. Das sind atemberaubende 26 Stunden Zugfahrt, bei der Sie um jede Minute Wachsein kämpfen sollten – die Kulisse ist einfach grandios! 1.956 Kilometer: Der 814 Kilometer lange Teilabschnitt von Xining nach Golmud wurde schon 1984 in Betrieb genommen, auf den restlichen 1.142 Kilometern nach Lhasa verkehrt der Zug seit 2006. Übernachtung im 4er-Abteil im Softsleeper.

6. Tag Lhasa – Die Erfüllung auf Schienen

Kennen Sie das? Manchmal will man einfach nicht ankommen. Heute wird es Ihnen so gehen ... Am Morgen erreicht Ihr Zug die nordosttibetische Region Amdo. Von hier führt die Fahrt durch menschenleere Weiten, meist in über 4.000 Metern Höhe. Mit einem Scheitelpunkt von 5.072 Metern ist die Tibet-Bahn die höchstgelegene Bahnstrecke der Erde. Sie überqueren den 4.837 Meter hohen Kunlun-Pass und die erste Yangtse-Brücke, passieren den höchstgelegenen Bahnhof der Welt (Tanggula auf 5.068 Metern) und den höchstgelegenen Tunnel (auf 4.905 Metern). Beim Durchqueren der Ausläufer des Kunlun-Gebirges leuchten die Gletscher in der Sonne. Der Zug kann auf der Strecke von Xining bis Golmud eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen, ab Goldmud bis Lhasa noch 120 km/h. Wenn Sie nachmittags in Lhasa aussteigen und von Ihrem persönlichen Reiseleiter empfangen werden, brauchen Sie vermutlich ein wenig Zeit, um von dem Geschwindigkeits- und Erlebnisrausch wieder runter zu kommen. Aber nicht nur deshalb haben wir ein sehr schönes Hotel für Sie ausgesucht, in dem Sie in aller Ruhe ankommen und sich akklimatisieren können. Übernachtung in Lhasa.

Mönche in Lhasa, Tibet Nepal Reise, China
Palast in Lhasa, Tibet Nepal Reise
7. Tag Lhasa – die Stadt am Glücksfluss

Lhasa, auch „Platz der Götter“ genannt, liegt am Kyichu (Glücksfluss) und trägt dank seiner 305 Sonnentage im Jahr den Beinamen „Stadt im Sonnenschein”. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter besuchen Sie den prachtvollen Potala-Palast. Der imposante Sitz der tibetischen Gottkönige thront auf dem Berg Mar-po-ri (Roter Berg) 130 Meter hoch über der tibetischen Hauptstadt. Bis zur Vertreibung von Tenzin Gyatso, dem 14. Dalai Lama, im Jahr 1959 war er die Residenz aller Dalai Lamas. Der Überlieferung zufolge wurde der erste Palastbau schon 637 angelegt, welcher dann im 17. Jahrhundert in eine größere Anlage integriert wurde. Heute hat der Potala-Palast ganze 13 Stockwerke mit insgesamt 999 Zimmern. Mit dem Jokhang-Tempel lernen Sie dann den allerheiligsten Tempel der Tibeter kennen. Er ist der Kernbau des Tsuk-Lag-Khang, in dem sich einst die wichtigsten Institutionen des tibetischen Staates befanden. Beim Betreten wird Sie der Geruch von Weihrauch und Butterlampen. Die Haupthalle des Tempels wird dominiert von einem goldfarbenen Buddha. Vom Dach des Tempels haben Sie einen guten Überblick über den Vorplatz und die Pilgerstraße Barkhor, auf der Gläubige den Tempel umkreisen und sich ehrfürchtig zu Boden werfen. Anschließend bleibt genügend Zeit für einen Bummel auf dem Barkhor-Markt. Übernachtung in Lhasa.

8. Tag Heilige Klöster und gelehrte Diskussionen

Eine der bedeutendsten Klosterstätten Tibets steht auf Ihrem heutigen Programm: das Drepung-Kloster. In seiner Glanzzeit war das Kloster Drepung das größte Kloster der Welt. Mehr als 10.000 Mönche lebten dort. Heute sind es nur noch 600, doch aufgrund seiner stets gut in Stand gehaltenen Substanz gilt es als eines der wichtigsten Kulturgüter Tibets. Hier befinden sich Grabstupas von drei Dalai Lamas. Anschließend geht es weiter zum ehemaligen Sommerpalast des Dalai Lama – auch Norbulinka genannt. Dann führt Ihr Reiseleiter Sie zum Kloster Sera, das etwas außerhalb von Lhasa liegt. Dieses ehemalige Staatskloster bildete, wie andere Klöster auch, eine von mehreren tausend Mönchen bevölkerte Klosterstadt. Die Gesamtanlage ist atemberaubend, die wichtigsten Bauten sind die Coqen-Halle, die Zhacang (Hochschule) und das Kamcun (Wohnheim). In der Halle werden Sie mit Gold geschriebene Schriften, feine Statuen, duftende Tücher und Wandmalereien finden. Jeden Tag gegen 16 Uhr versammeln sich die Mönche, um öffentlich theologische Fragen zu diskutieren. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Lhasa zurück. Übernachtung in Lhasa.

Drepung Kloster, Lhasa, Tibet Nepal Reise, China
Yamdrok See in Tbet, China Tibet Reise
9. Tag Auf dem Friendship Highway – East Easy Rider

Auf dem Friendship Highway in Richtung Kathmandu geht Ihre Reise nun weiter nach Gyantse. Die Fahrt führt durch eine der spektakulärsten und eindrucksvollsten Landschaften der Welt. Unterwegs bringt ein Abstecher Sie zu einem Aussichtspunkt nahe des heiligen Yamdrok-Sees. Der türkisblaue, sich in vielen Farbschattierungen absetzende, See ist eines der heiligen Gewässer Tibets. In Gyantse angekommen besichtigen Sie die imposante Festung Gyangte Dzong und die Klosteranlage Palkhor Chöde. Nur noch drei von ehemals 18 existieren, den Rest haben die Chinesen gesprengt. Beeindruckend ist der Kumbum, der einzige begehbare Reliquienschrein, der die Zeiten überdauert hat. Von den einfachen Göttern auf den unteren Stufen kommt man oben zum Allerhöchsten, dem Ursprung allen Seins. Wer den Stupa im Uhrzeigersinn begeht und den Gottheiten in jeder Kapelle der vier Stockwerke seine Ehre erweist, kann während des Aufstiegs – so zumindest der Glaube – sein Bewusstsein reinigen. Übernachtung in Gyantse.

10. Tag Der Sitz des Buddhas der endlosen Aufklärung

Auf der nächsten Etappe auf dem Friendship Highway reisen Sie weiter nach Shigatse und besichtigen dort das Kloster Tashilunpo, welches auch der Sitz des Panchen Lama ist. Er gilt als der „wiedergeborene Buddha der endlosen Aufklärung“. Das Kloster mit den goldenen Dächern wurde 1447 n. Chr. unter dem ersten Dalai Lama gebaut und repräsentiert die gehobene tibetische Architektur sowie dessen Baukunst. Jährlich kommen Tausende Buddhisten hierher. Mit rund 600 Mönchen, davon sogar 100 Novizen, ist das Kloster heute eines der wichtigsten religiösen Zentren Tibets. Anschließend haben Sie noch Zeit für einen Bummel durch den lokalen Bauernmarkt. Übernachtung in Shigatse.

Shigatse, Tibet Nepal Reise, China
Kloster Sakya, Tibet Nepal Reise, China
11. Tag Über Gebirgspässe nach Xegar

Der Friendship Highway schlängelt sich von nun an in Serpentinen über die Pässe Yalung La (4.520 Meter) und Gyathso La (5.220 Meter) nach Xegar. Unterwegs besuchen Sie das Sakya-Kloster, eine der ältesten und eigentümlichsten Klosteranlagen ganz Tibets. Inmitten einer Kulisse hintereinander gestaffelter Bergrücken und umgeben von zahlreichen Pilgerbehausungen, improvisierten Hütten, Zelten und Chörten, beherrscht das große Wehrkloster Sakya das Landschaftsbild. Mit mächtigen Wällen und Türmen versehen, liegt die wuchtige Befestigung wie eine geschlossene Faust mitten im Tal. Vor vielen Jahren wurde von hier aus die Geschichte Tibets über Jahrhunderte hinweg mitbestimmt. Nachmittags erreichen Sie Xegar. Übernachtung in Xegar.

12. Tag Der Mount Everest – das Dach der Welt

Im wahrsten Sinne des Wortes steht heute der Höhepunkt Ihrer Reise an: Sie erreichen spektakuläre 5.250 Meter Höhe und damit den höchsten Punkt Ihrer Tour. Hier besichtigen Sie das am höchsten gelegene Kloster der Welt: das Rongbuk-Kloster. Es ist nur 40 Kilometer vom Mount Everest entfernt. Die Strecke zwischen dem Basislager und Rongbuk kann man in zwei bis drei Stunden zu Fuß auf einer unbefestigten Straße bewältigen. Dabei überwindet man auf acht Kilometern etwa 140 Höhenmeter. Die fantastische Aussicht auf den Mount Everest werden Sie bestimmt nie vergessen. Wenn Sie das „Everest Base Camp“ zur richtigen Jahreszeit (die günstigsten Monate sind Oktober, November, gefolgt von April, März und Dezember) besuchen, können Sie auch die zahlreichen Expeditionslager sehen. Im Basislager bereiten Abenteurer aus aller Welt über mehrere Tage ihren Aufstieg über die Nordroute auf den 8.848 Meter hohen Gipfel des Mount Everest vor. Vielleicht kommen Sie ja mit dem ein oder anderen ins Gespräch. Übernachtung in Xegar.

Rongbuk Kloster und Blick auf den Mt. Everest, Tibet Nepal Reise, China
Friendship Highway mit Blick auf den Mt. Everest, Tibet Nepal Reise, China
13. Tag Auf dem Weg zur Grenze

Ihre Fahrt auf dem Friendship Highway geht weiter. Auch die heutige Etappe hat einige Highlights zu bieten: einen grandiosen Blick vom Bhotekosi River tief in das Tal hinein, spektakuläre Wasserfälle und das stets sichtbare Himalaya-Panorama. Am Abend erreichen Sie Kyirong, den letzten tibetischen Ort vor der Grenze zu Nepal. Übernachtung in Kyirong.

14. Tag Über die Friendship Brücke nach Nepal

Nach dem Frühstück überqueren Sie die Grenze. Dort müssen Sie ein paar Einreiseformalitäten erledigen, dann geht es weiter nach Kathmandu. Hier tobt das Leben! Der Himalaya-Staat ist ein Paradies für Bergsteiger und Trekking-Touristen. Ihr Weg führt sie mitunter durch Menschengewühl und Verkehrslärm. Neben ewig hupenden Autos, frei laufenden Kühen, streunenden Hunden und gemächlich fahrenden Ochsenkarren sorgen hin und wieder klapprige Busse und quer fahrende Mopedfahrer für einen Adrenalinschub. Kathmandu und Umgebung steckt aber auch voller Kulturschätze, wie Sie morgen selbst erleben werden. Nach dem Check-in im Hotel können Sie erst einmal in Ruhe ankommen und sich von der langen  Autofahrt erholen. Übernachtung in Kathmandu.

Pashupatinath, Katmandu, Tibet Nepal Reise
Bhaktapur Tempel, Tibet Nepal Reise
15. Tag Die Highlights von Bhaktapur

Mit Ihrer Reiseleitung unternehmen Sie heute einen Ausflug nach Bhaktapur. Die alte Königstadt Bhaktapur liegt nur wenige Kilometer östlich von Kathmandu. Sie wurde im 9. Jahrhundert von König Anand Dev errichtet. Der zentrale Platz der Stadt wird gesäumt von einer Vielzahl an faszinierenden Gebäuden aus über tausend Jahren Stadtgeschichte. Der „Palast der 55 Fenster“ wurde von König Yaksha Mall im Jahre 1427 nach Christus erbaut und von König Bhupatindra Malla im 17. Jahrhundert erneuert. Jeder Balkon und jedes Fenster ist für sich ein handgeschnitztes Meisterstück. Die Hallen des ehemaligen Palastes beherbergen heute unter anderem die Nationalgalerie. Der Nyatapola-Tempel ist ein fünfstöckiger, im Pagoden-Stil gehaltener Tempel und wurde von König Bhupatindra Malla im Jahre 1708 erbaut. Er ist bekannt für seine massive Struktur und seine aufwendige Ausarbeitung. Zurück in Kathmandu erwartet Sie am Abend ein Abschiedsessen mit einer traditionellen Tanzshow in einem nepalesischen Restaurant. Übernachtung in Kathmandu.

16. Tag Abschied von Nepal

Heute heißt es Abschied nehmen – sicherlich sind Ihre Koffer voll mit tollen Eindrücken. Sie werden zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Rück- bzw. Weiterreise antreten. Damit endet Ihre wunderschöne und erlebnisreiche Reise durch Tibet und Nepal mit Asien Special Tours. Wir wünschen Ihnen einen guten Flug!

Gebetsmühlen in Kathmandu, Tibet Nepal Reise

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle China Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.